Kärntner Bioweidegans
Vom Gössel
Rezepte und Tipps
INFOS FINDEN:
Bioweidegans

Qualität und Sicherheit

Höchste Qualität verpflichtet! "Kärntner Bioweidegans" verfolgt klare Produktionsrichtlinien, die zum Teil über die ohnehin bereits strengen Vorgeben des Biolandbaus hinausgehen. Hier die Fakten.

Die Grundlage der "Kärntner Bioweidegans"-Produktion bilden die genormten EU-Richtlinien der biologischen Landwirtschaft. Im Mittelpunkt stehen dabei strenge Haltungs- und Fütterungsrichtlinien. Qualität durch langsames Heranwachsen! Eine "Kärntner Bioweidegans" hat mehr als doppelt soviel so viel Zeit heranzuwachsen als eine Gans aus Intensivmast, die bis zu 12 Wochen auf engem Raum ohne Auslauf und Weide zubringen muss. Das Mindestschlachtalter in der Biohaltung beträgt mehr als 140 Tage (20 Wochen), "Kärntner Bioweidegänse" werden im Schnitt 24 bis zu 28 Wochen gehalten.

Zusätzlich gilt für die "Kärntner Bioweidegans":

Österreichische Gössel.
Wir verwenden Gänseküken ausschließlich von österreichischen Elterntieren und zwar vom einzigen Gänse-Elterntierbetrieb Österreichs, dem Betrieb Kaltenbrunner in Zell am Pettenfirst bei Vöcklabruck (Oberösterreich). Ausgebrütet werden die Gänseeier in Hartberg (Steiermark) am Betrieb Schweiger. Danach kommen die jungen Tiere im Alter von einem Tag auf unsere Höfe. Anmerkung: Vielfach werden in Österreich günstigere Gössel aus Deutschland oder Ungarn eingesetzt. "Kärntner Bioweidegans" dagegen setzt ausschließlich auf österreichische Qualität!

Artgerechte Fütterung. Das Aufzuchtfertigfutter der "Kärntner Bioweidegans"-Gössel kommt aus Kärnten von der Unser Lagerhaus WHG in Klagenfurt. Fütterungsdauer: 8 Wochen. Danach gibt es ausschließlich Weidegras und als Ergänzungsfutter max. 15 dag Getreide je Tier. In der Endmast wird maximal 20 % Mais eingesetzt, damit die Tiere nicht verfetten. Das langsame Heranreifen der Vögel mit gutem Gras- und Biogetreidefutter garantiert ein Minimum an Wasser im Fleisch.

Limitierter Tierbesatz. Massentierhaltung ist für die "Kärntner Bioweidegans" ein strenges Tabu. Die "Kärntner Bioweidegans" ist ein bäuerliches Nischenprodukt, deren Größenordnung sich auf den Mitgliedsbetrieben nach den vorhandenen Grünlandflächen richtet. Die oberste Maxime lautet: Maximal 100 Tiere je Hektar Grünland. Dies deswegen, damit die "Kärntner Bioweidegans" - wie ihr Name bereits verrät - ausreichend viel Grünfutter auf den Weiden vorfinden kann. Dadurch wird das Fleisch sehr feinfasrig und bekömmlich.

Hygiene. Schlachtung nur in zertifizierten Schlachträumen.

Know-How. Die "Kärntner Bioweidegans" ist Mitglied der Dachorganisation "Österreichische Weidegans", die ihren Sitz in Schlierbach (Oberösterreich) hat und als Begründerin der Weidegansbewegung in Österreich gilt. Nach ihren Richtlinien arbeiten wir, die "Kärntner Bioweidegans"-Bauern.

Downloads:
 
Home | Pressespiegel | Partnerlinks | News | Impressum
Kärntner Bio-Weidegans © 2007
created by pixelpoint multimedia